Reisetipps Bulgarien - ein kleiner Reiseführer

Bulgarien bietet seinen Urlaubern ein Vielzahl von Möglichkeiten, angefangen vom klassischen Badeurlaub mit der ganzen Familie an der Schwarzmeerküste, über Wandertouren in den Bergen bis zu heilklimatischen Thermen und Bädern. Als kleinen Reiseführer durch das schöne osteuropäische Land haben wir einige Highlights zusammengestellt.

Urlaubsregion bulgarische Schwarzmeerküste

© gd/PIXELIO

Bulgariens Schwarzmeerküste bietet auf einer Länge von 376 Kilometern große landschaftliche Vielfalt. Strände mit feinem Sand wechseln ab mit steilen Felsformationen und sandigen Dünen. Die abwechslungsreiche Küste lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein. Die Strände sind bis zu 100 Meter breit, stellenweise ziehen sich bewaldete Berghänge bis fast an das Meer. Das Klima ist mediterran sonnig, durch die Nähe des Waldes aber sehr angenehm. Die Strände gehen sehr flach ins Wasser, selbst in 150 Metern vom Ufer ist das Wasser nur brusttief. Auch Gezeiten zwischen Ebbe und Flut gibt es nicht. Bulgariens Strand ist daher ideal für einen Urlaub mit Kindern.
Der Badeort Goldstrand verfügt über viele sehr gute Hotels sowie moderne Fun- und Freizeitsportanlagen. Südlich von Goldstrand liegt der Badeort Sonnenstrand. Gegen eine geringe Gebühr fährt eine Minibahn die Urlauber von Ort zu Ort. Sonnenstrand bietet vielfältige Möglichkeiten für Sport auf dem Meer: Parasailing, Wasserski, Wasserbob, Tauchen.
Als dritter Reisetipp für Badefreuden ist Albena zu nennen, ein jugendlich beschwingter Ort, jedoch ohne Hektik. Auch hier gibt es viele Wassersportangebote. Die 30 °Celsius heiße Heilquelle ist reich an Mineralien. Das baneologische Zentrum wurde 1986 rundherum erneuert.
Kap Kaliakra ist eine 70 Meter hohe Felsküste mit den Resten einer römischen Festung, einem Höhlenrestaurant und einer Robbenkolonie.

Weitere gute Insider-Tipps zu Bulgarien finden Sie in unserem Reise- und Hotel-Bewertungsportal. Als Alternativreiseziel ebenfalls interessant wäre ein Portugal Urlaub, der ähnlich wie Bulgarien auf faszinierende Weise Kultur, abwechslungsreiche Landschaften und Strandleben verbindet.



Ein Reisetipp für Naturfreunde ist das Naturreservat Kamtschija-Mündung südlich des Varna-Sees. Eingebettet in eine reizvolle Fluss- und Waldlandschaft ist ein kleiner Ferienpark.

Entlang der Schwarzmeerküste gibt es eine Viezahl malerischer, alter Städte, über die Sie teilweise in eine 2000-jährige Geschichte zurückblicken können. Nessebar mit seine typischen Holzfassaden wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ruse verfügt über einen schöne Hafen und eine romantische Altstadt. Die Stadt war lange Bulgariens wichtigster Hafen.
In Varna sollten Sie unbedingt den Meeresgarten zwischen der Küste und dem Stadtkern besuchen. Herrliche Blumenpracht, ein Naturkunde- und ein Marinemuseum sowie ein Zoo und Delphinarium bieten Interessantes für mehrere Tage. Von der römischen Geschichte zeugen die Festungsmauer und römische Bäder.
Etwas abseits vom Touristenrummel liegt der Küstenort Sozopol auf einer Halbinsel. Das Meer ist hier wild und unberechenbar. Die Altstadt mit seinen engen Gassen ist Heimat vieler Künstler. Ein archäologisches Museum berichtet von der wechselvollen Geschichte der Region.

Bulgariens Berge - Die Urlaubsregion Rhodopan

Bizarre Gebirgslandschaften bietet die Urlaubsregion Rhodopan mit seinen Wasserfällen, natürlichen "Wunderbrücken" und Stauseen - ein Wanderparadies im Süden Bulgariens. Echte Natur-Sehenswürdigkeiten sind die riesigen Höhlen von Jagodina, Djavolsko oder Uchlovitsa mit unterirdischen Seen und Wasserfällen. Die Stadt Roshen beherrbergt Europas viertgrößtes astronomisches Observatorium. Bulgariens kleinste Stadt Melnik ist aus rötlichem Sandstein gebaut. In ihrer Umgebung findet der Wanderfreund eine atemberaubende Fels- und Gebirgslandschaft.

Plovdiv ist Bulgariens zweitgrößte Stadt mit etwa 350.000 Einwohnern. Die Altstadt zeigt eine architektonische Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Baumeister des 19. Jahrhunderts. In 150 denkmalgeschützten Häusern, von der UNESCO mit einer Goldmedaillie ausgezeichnet, befinden sich heute Museen, Restaurants, Galerien und Künstleratelliers. Antike, Mittelalter und Renaissance sind hier ebenso lebendig. Ein restauriertes antikes Amphietheater ist Aufführungsort für Dramen, Opern und Konzerte. Von den vielen sehenswürdigen Klöstern sei hier das Kloster Batschkovo zur Besichtigung empfohlen. Bulgariens zweitgrößte Klosteranlage liegt inmitten von alten Rhododendron-Büschen.

Im Nordwesten des Rhodopan-Gebirges schließt sich der Rila-Gebirgszug an. Gletschertäler und 123 Gipfel, die höher als 2000 Meter sind, laden Sie zum Wandern ein. Der Mussala-Gipfel ist mit 2925 Metern die höchste Bergspitze Südost-Europas. Bären und Luchse ziehen hier ihre Fährte. Im Höhenkurort Borovez laden warme Mineralquellen zum Bade. Auch das Rila-Kloster ist sehenswert. Südwestlich befindet sich das Pirin-Gebirge mit seinem Nationalpark. Das Gebiet ist zum Wandern sehr gut erschlossen.